0511 Montage Elektrotechnik ME

Vorbemerkungen

Von der maschinen- und elektrotechnischen Ausrüstung von Regenwasserbehandlungsanlagen aller Art wird eine große Zuverlässigkeit undlange Lebensdauer erwartet. Die Belastung der Anlage erfolgt stoßartig zuunvorhersehbaren Zeiten. Die Anlagen müssen automatisch funktionieren, weil es kein ständig anwesendes Personal gibt. Die elektrotechnische Ausrüstung mit Mess-, Steuerungs- und Regeltechnik (MSR) trägt dabei eine große Verantwortung. Der Betreiber der Anlage geht - oft stillschweigend - von einer Lebensdauer der technischen Ausrüstung von mehr als 20 Jahren aus.

Diese hohen Anforderungen müssen vor allem in der Planungs- und Ausschreibungsphase bedacht werden. Die sorgfältige und fachgerechte Montage, die Endkontrolle und das Einfahren unter Last sind die letzten, aber sehr wichtigen Schritte vor der Übergabe der Anlage an den Betreiber.

Die Sicherheitsvorschriften des VDE verlangen zwingend die fachmännische Installation durch erfahrenes Personal. Die Anlage muss Nässe, Frost und Sonnenhitze trotzen, zudem ist der Explosionsschutz zu beachten. UFT hat die Zulassung als Installationsbetrieb für die Ausführung und Unterhaltung elektrischer Niederspannungsanlagen in der gesamten Bundesrepublik.

Wir empfehlen unseren Kunden aus vorgenannten Gründen grundsätzlich, die von uns gelieferten Geräte auch von uns montieren zu lassen. So bleibt die Kette von Planung, Lieferung, Montage und Inbetriebnahme geschlossen - und wir können uneingeschränkt die Garantie für die sichere Funktion unseres Gesamtwerkesübernehmen.

Montagevorbereitungen von UFT im Werk

Zum vereinbarten Montagetermin liegen in unserem Kommissionslager alle notwendigen Teile bereit. Die Schaltschränke werden von uns selbst aufgebaut und verdrahtet. Soweit wie möglich werden komplexe Anlagen im Werk vormontiert, getestet und voreingestellt.

Anschließend wird eine strenge Qualitätskontrolle unter Berücksichtigung der einschlägigen europäischen Sicherheitsvorschriften durchgeführt. Dies wird durch das CE-Zeichen dokumentiert, das für die Einhaltung der europäischen Sicherheitsrichtlinien für elektrische Anlagen bürgt.

Vorarbeiten der Bauleitung am Einbauort

Damit der Montage auf der Baustelle nichts im Wege steht, sollte die Bauleitung schon einige Tage vor dem Montagetermin überprüfen, ob alles für einen reibungslosen Ablauf bereit ist. Ein rotes „Merkblatt für Montagevorbereitungen” wird von uns mit jeder Montageanmeldung an die Bauleitung geschickt. Das Merkblatt ist auf der Rückseite dieser Information abgedruckt.

Montagedurchführung

Wir haben mehrere Montagetrupps, die von erfahrenen Meistern geleitet werden. Die Montagefahrzeuge sind mit allen Werkzeugen und Hilfsmitteln für Unvorhergesehenes ausgestattet.

Während der Montage werden von uns bei absehbarer Gefahr Gaswarngeräte benutzt. Die einschlägigen Sicherheitsvorschriften werden beachtet. Sicherheitsübungen zum Verhalten im Abwasserkanal werden mit unserer ganzen Belegschaft in regelmäßigen Abständen durchgeführt.

Endkontrolle vor Ort

Nach Beendigung der Montage führt der UFT-Montageleiter eine Endkontrolle durch, in der die Funktion eingehend geprüft wird. Die Ergebnisse werden von uns in einem Formblatt festgehalten. Abschließend wird eine Übergabeprüfung zur elektrischen Sicherheit der Anlage gemäß den gültigen Vorschriften durchgeführt und in einem speziellen Formular dokumentiert.

Es empfiehlt sich, am Ende der Montage den zuständigen Klärwärter hinzuzuziehen, damit auch er von unseren Monteuren in die spätere Bedienung und Wartung eingewiesen werden kann.

Mit der Schlussrechnung wird die technische Dokumentation nebst Wartungs- und Bedienungsanleitung übergeben.

Inbetriebnahme

Auf Wunsch nehmen wir zusammen mit dem Wartungspersonal die Anlage in Betrieb. Dies empfehlen wir besonders bei komplexen Anlagen.

Soll eine Anlage mit Abflussreglern eingefahren werden, muss ausreichend Wasser zur Verfügung stehen, um die Stabilität des Abflussreglers zu gewährleisten.